Unberechenbarer Fussball

Es war am Freitag, als ich den Spielstand zwischen Dortmund und Stuttgart unregelmässig überprüfte. So fragte ich mich dann am Samstag Morgen auf dem Weg zur Arbeit, wie hoch der BVB wohl gewonnen hat. Ich wusste, dass die Dortmunder 2:0 geführt hatten, so war es für mich ehrlich gesagt gar keine Frage, ob die Gelb-Schwarzen gewonnen haben oder nicht.

Als ich dann jedoch gesehen habe, dass das Spiel 4:4 ausgegangen war, blieb mir beinahe das „Gipfeli“ im Halse stecken. Was, der Leader hat 20 Minuten vor Ende 2:0 geführt und nicht gewonnen? Ich bin schon seit ich denken kann Fussball Fan und habe es scheinbar noch immer nicht kapiert, dass Fussball eben wirklich unberechenbar ist.

Weniger überraschte mich dann allerdings das 0:0 des FC Aarau in Chiasso. Aarau steht in der Defensive deutlich solider als auch schon und Chiasso kann ja nichts anderes als den traurigen Konterfussball zelebrieren. Ja, sie haben Erfolg damit, aber ich kann diesen Anti-Fussball einfach nicht ausstehen.

Ein Punkt bei Chiasso ist in Ordnung. Nun steht der Knüller am Ostermpntag gegen das punktgleiche Bellinzona im Brügglifeld auf dem Programm. 5000 – 6000 Zuschauer erhoffe ich mir schon. Schliesslich ist der FCA ein Favorit auf den Barrage Platz, da gibt es nur wenige akzeptierte Ausreden, nicht im Brügglifeld zu sein, als Aarau-Fan!

Sonst war das Fussball-Wochenende ganz okay für meine Klubs. Mainz Gewann überraschend und klar mit 3:0 und machte einen grossen Schritt Richtung Ligaerhalt. Die Dortmunder spüren allerdings immer mehr den Atem der Bayern im Nacken. Da dürfte die baldige Direktbegegnung Meisterschaftsentscheidend sein.

Liverpool verliert wieder einmal mehr und kann, genau wie Marseille in Frankreich, diese Saison abhaken. Barcelona siegte zwar, Madrid dürfte wohl trotzdem das Rennen machen, obwohl sie kurzzeitig etwas schwächelten.

Kommentar verfassen