Teurer Spass im Swisscom Dschungel!

Zurzeit haben wir Telefon und Internet bei der Cablecom abonniert. Da ich aber gerne mal internationalen Fussball sehen würde, und dies die Cablecom nicht anbieten darf, schaute ich mich bei der Swisscom um, was es da für Angebote gibt. Vor dem Einzug in unser Liebesnest war ich bereits einmal kurz davor zu Swisscom zu wechseln, ehe ich bemerkte, dass wir bei der Cablecom noch gar nicht kündigen konnten. Jetzt könnte ich kündigen, will aber gar nicht mehr.

Angebots-Dschungel bei der Swisscom

Erstens überschwemmt einem die Swisscom mit gefühlten 100 Angeboten. Vivo Tuto, Vivo Casa***, Vivo Casa****, Vivo Casa***** und wie sie alle heissen. Nicht, dass es schon nervig genug wäre, sich durch all diese Angebote zu klicken, scheint man bei der Swisscom noch nicht einmal geläufige Namen verteilen zu können, um die verschiedenen Produkte einfach auseinander zu halten. Sprich, am Ende wusste ich zwar, was meinen Bedürfnissen entsprechen würde, hatte aber keine Ahnung mehr, ob es denn jetzt das Vivo Casa mit drei oder dasjenige mit vier Sternen war. Was für ein Irrsinn.

Übersichtliche UPC Cablecom Homepage

Damit ich die Preise vergleichen konnte, besuchte ich die Homepage der UPC Cablecom. Und da bot sich mir ein komplett anderes Bild. Da kann man auf einfache Art und Weise sein Wunschabonnement zusammen stellen und sieht auf der rechten Seite immer sofort, wieviel man im Monat bezahlen würde mit dieser Kombination. Und das ist noch nicht alles, unter dem selbst zusammengestellten Angebot wird einem gleich auch noch ein anderer Vorschlag gemacht, der günstiger und vielfach sogar noch besser ist, als das selbst gewählte Programm.

Swisscom wesentlich teurer

Bei der Swisscom wäre mein Wunschobjekt das Vivo Casa****. Dafür würde ich 125.- pro Monat bezahlen. Dazu kämen jeden Monat noch die Kosten für Anrufe in andere Netze, sowie die Live-Events, welche zusätzlich bezahlt werden müssen. Alles in allem würde ich wohl ca. 150.- bezahlen pro Monat.

Bei der Cablecom wählte ich das Internetpaket Fiber Power 50, das Free-Phone Swiss und das Fernsehangebot Comfort aus. Mit diesem Angebot komme ich auf 114.- pro Monat. Hier kämen ebenfalls die Kosten für das Telefonieren in andere Netze (bei Swisscom sind Anrufe ins Swisscom Mobile Netz gratis, während man bei der Cablecom alle Anrufe in Mobile Netze bezahlt) dazu, jedoch keine Live-Events. So würde ich bei diesem Angebot schlussendlich ca. 130.- pro Monat bezahlen.

Das sind also 20.- Franken pro Monat, welche ich bei der Cablecom weniger bezahle, als bei der Swisscom. Und das beste kommt noch. Während ich bei der Swisscom mit 25’000 kbit/s durchs Internet „schleiche“, rase ich bei der Cablecom gleich doppelt so schnell durch das World Wide Web. Zudem bietet mir die Cablecom beim digitalen Fernsehen 20 Sender mehr an, als dies die Swisscom tut. Und bis am 31.01.2012 gibt es bei der Cablecom das Fernsehen für eine Laufzeit von einem Jahr zum halben Preis. Somit würde ich in meinem Beispiel also für ein Jahr lang sogar 40.- weniger bezahlen, als bei der Swisscom.

Dass ich nicht wechseln werde, versteht sich wohl von selbst. Denn Probleme hatte ich hier in Safenwil noch nie mit der UPC Cablecom und als wir in Kölliken Probleme hatten, konnten wir auf einen freundlichen Kundendienst zählen. Unter diesen Umständen verzichte ich gerne auf internationalen Fussball und gehe halt ab und zu ins Penny nach Aarau und schaue mir den FC Liverpool dort an! Zudem gibt es ja noch „Sport1“ auf welchem ich Zusammenfassungen anschauen kann.

 

Kommentar verfassen