Es regnet Fische

Gestern Abend schauten wir den Film „Next“ und da war die Rede von Fischregen. Es wird erklärt, dass die Sonne das Wasser verdunstet, es in die Atmosphäre steigt und kleinste Fischeier rehydriert. Die Folge davon sei ein Regen voller Fische.

Mich nahm es Wunder, ob das absoluter Blödsinn ist, oder ob es tatsächlich so passieren kann. Und ja, es gibt mehrere Berichte von Fischregen. wetter24.de schrieb im Jahre 2010 über Fischregen in Australien. Und es gibt etliche Berichte, wonach Fischregen aufgetreten sein soll. Es bestehen also keine Zweifel darüber, dass dies tatsächlich bereits mehrfach vorgekommen ist. Und nicht nur von Fischen, sondern auch von Fröschen, Aalen und sogar Schlangen wurde berichtet.

Allerdings weiss man bis heute noch nicht, wie das möglich ist. Die wahrscheinlichste Theorie ist jene, dass Tornados beim Zug durch das Meer Wasser und die sich darin befindlichen Fische mitnehmen. Später, wenn der Tornado nicht mehr stark genug ist, kann er die toten Tiere nicht mehr tragen und sie fallen zu Boden. Diese Theorie konnte aber bisher nie bewiesen werden. Man ist sich also nach wie vor nicht im Klaren, wie Fischregen entstehen kann.

Dass es Fischregen gibt, ist also wirklich wahr. Nur die Begründung aus dem Film „Next“ wird sowohl eher nicht korrekt sein. Verrückte Welt…

Die Schweiz ist weiss

Toll heute morgen aufzustehen und die ganze Landschaft in weiss zu sehen. Es schneit und schneit und will scheinbar gar nicht mehr aufhören. Mir gefällt das immer sehr gut und ehrlich gesagt, macht mir auch das Chaos, welches wieder einmal mehr aufgetreten ist, etwas Freude. Die hektische, schnelle Welt, welche scheinbar immer genau gleich und ohne Verspätungen oder Verzögerungen auskommen muss, wird hier mächtig gebremst.

Nehmt es locker und geniesst den Schnee. Es ist doch ganz schön, dass uns die weisse Pracht Abwechslung in unser gestresstes Alltagsleben bringt.

Die Schweiz schlottert

Es ist bitter kalt im schönen Schweizerland. Etwas befremdlich fand ich die Frage des „Blicks“, wieso es denn so kalt sei. Hmm, irgendwie habe ich den Verdacht, dass es daran liegen könnte, dass Winter ist?!? Ich weiss, es tönt etwas verrückt, aber wer weiss, vielleicht habe ich ja gar nicht so unrecht. Ich habe nämlich einmal gehört, dass es in dieser Zeit in der Regel relativ kalt wird. Aber vielleicht war das ja auch nur ein Gerücht.

Fakt ist, es ist eiskalt und es wird am Wochenende scheinbar noch kälter. Aber irgendwie gefällt mir das ganz gut. Das gehört halt einfach zum Winter und fühlt sich irgendwie richtig an. Der Natur wird es jedenfalls gut tun. Willkommen ist der Schnee bei mir sowieso. Wenn alles verschneit ist, habe ich über den Engelberg SO wohl einer der schönsten Arbeitswege der Schweiz. Herrlich schön die Schneelandschaft und die weissen Bäume, welche über die Strasse ragen. Das macht Freude, auch wenn das Autofahren etwas anspruchsvoller wird.

So, dann packt euch gut ein und geniesst den Schnee. Wir kommen im Flachland schliesslich nicht allzu oft zu dieser weissen Pracht.

Schnee, wohin das Auge reicht

Heute am frühen morgen in Kölliken. Melanie und ich begeben uns nach draussen mit dem Ziel nach Döttingen zu fahren. Und was wir da beim Verlassen des Hauses antrafen, war einfach wunderschön. Die weisse Pracht hat wieder einmal die ganze Landschaft verzaubert. Die Treppe vor uns ist praktisch keine Treppe mehr. Erstaunlich, wie schnell diese kleinen Flocken das ganze Bild verändern können. Nichts sieht mehr so aus, wie vorher. Der sonst so dunkle Winter wird hell, die unangenehme Kälte wird entschädigt.
Blöd nur, dass sich der Schnee auch auf die Strasse setzt. Dies macht die Fahrt unberechenbar und gefährlich. Den ganzen Weg hin und zurück war ich extrem angespannt. Doch trotzdem habe ich grosse Freude am Schnee. Er zeigt dem Menschen, dass er eben doch nicht alles unter Kontrolle hat, wie er oftmals glaubt. Verkehrschaos, Flüge werden gestrichen, Züge haben Verspätungen. Was ausser dem Schnee schafft es, das Leben des Menschen so durcheinander zu bringen?
Hoffentlich schneit es noch ein wenig so weiter und lässt Weihnachten wieder einmal so richtig weiss werden. So komme selbst ich, bei den ersten Weihnachten ganz ohne meine Eltern, in Weihnachtsstimmung.
Heute morgen kam bei mir die Weihnachtsstimmung das erste Mal auf in diesem Jahr.