Ast, Jordi und die SMS-Diskussion

Das – laut Medien – grösste Traumpaar der Schweiz hat es nur ein Jahr zusammen ausgehalten. Soviel zum Thema Traumpaar… Getrennt haben sich die beiden, weil Francine Jordi die SMS von Florian Ast lies und dabei scheinbar zur Erkenntnis gekommen war, dass er sie betrogen hatte. Dass Jordi die SMS ihres Freundes heimlich lies, ist in dieser Geschichte das Thema, über welches in der Folge am meisten diskutiert worden war. Viele sagen, dass es für sie ein Trennungsgrund wäre, würde die Freundin oder der Freund die SMS einfach lesen.

Meine Verlobte darf meine SMS lesen so oft sie will. Ich habe ja nichts zu verbergen. Ich habe zu niemandem mehr Vertrauen, als zu Melanie, wie es doch normal sein sollte. Wieso also kann man Probleme damit haben, wenn der Lebenspartner bzw. die Lebenspartnerin, ans Handy geht? Weil dies eine Vertrauensfrage ist, habe ich oft gehört. Sorry, aber wenn meine Freundin heimlich an mein Handy geht, um mich zu kontrollieren, dann habe ich mich offensichtlich in der Vergangenheit nicht gerade vertrauenswürdig verhalten. Es müssen also bereits einige Probleme in der Luft liegen und wenn ich mich dann ohne mit der Wimper zu zucken von ihr trennen kann und dabei das SMS-Lesen als Grund angebe, bin ich einfach nur scheinheilig. Da wäre mir dieser „Fauxpas“ meiner Freundin offensichtlich ganz recht gekommen, um mich davon schleichen und ihr auch noch die alleinige Schuld in die Schuhe schieben zu können.

Fazit: Wer sich vorstellen kann, seine Beziehung zu beenden, wegen ungefragtem SMS-Lesen, der legt meiner Meinung nach eh nicht allzu viel Wert auf die Beziehung. Ist es da also nicht das SMS-Lesen, welches die Beziehung beendet, dann ist es halt vielleicht das zum wiederholten Male nicht abgewaschene Joghurt-Löffeli, welches die wackelige Beziehung zum endgültigen Umkippen bringt…

Um verstorbene Stars trauern verboten?

Bekanntlich ist die Sängerin Whitney Housten am 11. Februar gestorben. Und wie immer, wenn ein Star stirbt, trauern alle mit und bekunden ihr Mitgefühl vorwiegend per Twitter oder Facebook. Bei Sängern werden zudem Songs des verstorbenen rauf und runter gespielt, während die CD-Verkäufe ins Unermessliche steigen. Ja, meist erscheinen selbst nach dem Tod der Stars noch „best of“ Alben.

Genauso zu diesen Abläufen gehören die Vorwürfe, dass man um Menschen trauert, die man gar nicht gekannt hat. Oder, dass es nervt, wenn plötzlich jede Radiostation die Musik des Verstorbenen spielt.

Besonders als Michael Jackson starb war ich betroffen. Ich hörte seine Musik immer sehr gerne und habe mich mit seinem Leben befasst. Natürlich habe ich ihn nicht persönlich (!) gekannt. Doch gekannt habe ich ihn und dann ist es doch völlig normal, dass ich an ihn denke, wenn er stirbt. Wie bei Menschen, die ich persönlich gekannt habe, denke ich auch bei Menschen die ich nicht persönlich gekannt habe, nach ihrem Tod sehr oft an sie. Und dass ich nach dem Tod von Michael Jackson, Steve Lee oder Whitney Housten das Bedürfnis verspüre, ihre Musik zu hören, ist doch völlig natürlich.

Wieso darf man denn nur um jemanden trauern, wenn man ihn persönlich gekannt hat?

In Gedenken an Whitney Housten höre ich zurzeit gerade mein absoluter Lieblingssong von ihr. Ruhe in Frieden Whitney.

Der Schnee ist da!

Lange hat es gedauert, doch jetzt ist der Schnee endlich da. Ich mag dieses weisse Gold, welches ganze Landschaften in unschuldige, ruhige und friedliche Welten verzaubert. Man kann so die Probleme dieser Welt für einen Moment vergessen. Einfach dem Schneetreiben zuzuschauen entspannt ungemein und gibt mir ein wundervolles Gefühl. Zudem hellt es den dunklen Winter extrem auf.

Ja, wenn ich schon frieren muss, dann erwarte ich eine Entschädigung, die mich glücklich macht. Schnee macht mich glücklich, danke Petrus! 🙂

Und um die Weihnachtsstimmung perfekt zu machen, eines meiner Lieblingslieder um die Weihnachtszeit:

Weihnachtsstimmung!

Gestern habe ich danach gefragt, heute hat sie mich erfasst – Die Weihnachtsstimmung.

Ich weiss nicht genau, woran es liegt. Am Schnee? An der Weihnachtsmusik die bei mir gerade rauf und runter läuft, oder vielleicht an meinem charmanten Weihnachtsschatz der zu dieser Musik um mich herum tänzelt?

 

So, dann wünsche ich euch allen schöne Weih…. Stopp, so weit ist es dann doch noch nicht 🙂

 

 

Weihnachtsstimmung?

Draussen stürmt und regnet es. Dieses Wetter erinnert mehr an einen Herbsttag, als an Weihnachten. Trotzdem lässt es sich nicht ändern, morgen in einer Woche ist Heiligabend. Weihnachtsstimmung dürfte bei den Wenigsten aufgekommen sein in diesen Tagen. Bei mir ist das nicht anders. Auch das Konsumverhalten ist bisher äusserst dürftig, womit ich bisher auch den um diese Jahreszeit üblichen Stress nicht spüre.

Ich versuche heute etwas Weihnachtsstimmung zu verbreiten, mit einem Song, den ich immer viel gehört habe, um die Weihnachtszeit. Für mich ist er ein Weihnachtssong, auch wenn dies offiziell nicht der Fall ist.