Himbeeren soweit das Auge reicht!

Am Sonntag habe ich dieselbe Schüssel bereits mit Himbeeren aus unserem Garten gefüllt. Heute Donnerstag wagte ich mich nochmals in den Garten und bin beinahe auf den Rücken gefallen. Bereits leuchteten mir wieder unzählige süss-rote Früchte entgegen. Für einen Himbeer-Liebhaber wie mich ist das natürlich die pure Freude – auch wenn man das Gefühl hat, nie mit Pflücken fertig zu werden. Übrigens, es hangen noch unglaublich viele unreife Himbeeren an den Sträuchern. Wir werden also noch länger in den Genuss dieser fantastischen Beere kommen.

himbeeren_1

 

 

Unfassbar – schon bald bist Du da!

Monat 8 von 10 ist erreicht. Der Bauch Deines Mamis wächst und wächst. Faszinierend, was da vor sich geht.
Wenn man so nah zusammen lebt, wie das bei Deinem Mami und mir der Fall ist, vergisst man manchmal auf kleine Dinge zu achten.
Kürzlich habe ich etwas Distanz zu Melanie genommen und sie mir ganz bewusst aus der Ferne angeschaut. Ihr herzlicher und unglaublich stolzer Gesichtsausdruck haben mein Herz zum Hüpfen gebracht. Dein Mami strahlt die Schwangerschaft richtiggehend aus – ich spüre förmlich, wie glücklich Melanie ist.
Als ich mir Dein Mami intensiv betrachtete, habe ich mich zum 1’862’342’012 Mal in sie verliebt. Der einzigartig liebe Gesichtsausdruck geht ohne Umwege in mein Herz. Melanie streichelt bei jeder Gelegenheit ihren Bauch und liebt Dich bereits über alles. Mir ist es sehr wichtig, immer wieder auf solche „Kleinigkeiten“ zu achten. Ich liebe Dein Mami nämlich über alles und wenn ich sehe und spüre, wie glücklich Melanie ist, dann wird es mir warm ums Herz. Meine wirksamste Droge!

Nun vergeht kaum eine Minute, an dem Du Dich nicht zu erkennen gibst. Du zappelst wie wild und geniesst es gleichzeitig, wenn Du gestreichelt wirst. Also, genau wie ich :-).
Wenn ich mir bildlich vorstelle, dass Du bereits ganze 39 cm misst, kann ich das kaum einordnen. Du bist uns so nah, und irgendwie doch so fern. Ich kann Dich spüren, ich kann Deine Bewegungen sogar sehen, aber da bei uns bist Du noch nicht. Irgendwie schräg :-).

Allerdings dauert es nicht mehr lange, und das Wunder der Geburt wird wahr. In ca. 2 Monaten erblickst Du das Licht der Welt. Dann habe ich tatsächlich eine Tochter aus Fleisch und Blut. Ich kann Dich dann anfassen, spüren, riechen, wohl mehr als deutlich hören und Du bist endlich auch für mich fassbar. Ich freue mich so sehr auf diese grosse Herausforderung. Auch wenn ich es heute wirklich noch kaum glauben kann, dass mein erstes Kind bereits in wenigen Wochen in unser Leben treten wird…

 

WIR WERDEN ELTERN! :-)

magisch, bezaubernd, fantastisch. Das sind die Worte, welche unseren momentanen Gefühlszustand am treffendsten beschreiben. Melanie und ich sind schwanger. Unsere Liebe wird das erste Mal verkörpert, ein neues Leben wächst in Melanie heran. Die Gefühle, welche mich jetzt schon durchströmen sind unbeschreiblich. Beim Gedanken an unseren kleinen Knopf dringt grosser Stolz hervor und es jagt mir laufend Tränen in die Augen. Als ich heute das erste Ultraschallbild zu sehen bekommen habe, erreichten mich weitere neue und süchtig machende Gefühle. Die passenden Worte gibt es nicht dafür. Das muss man erleben. Das muss man einfach erleben. Ein schöneres Gefühl habe ich in meinem Leben bisher noch nicht erlebt, und das ist ja erst der Anfang. Uns erwartet eine intensive Zeit voller Glücksgefühle und schönen Veränderungen, über welche ich hier künftig berichten werde. Für heute sollen diese Worte genügen, denn das untenstehende Bild sagt eh mehr als tausend Worte.

Ultraschall

Eine Liebeserklärung an Tolino shine

E-Book Reader oder weiterhin traditionelle gedruckte Bücher?

Diese Frage stellte ich mir vor ein paar Wochen. Doch allzu lange musste ich nicht überlegen. Die Vorteile eines E-Books schienen für mich dermassen zu überwiegen, dass sich der Entscheid automatisch gefällt hat.

Nun habe ich ca. zwei Monate E-Book Erfahrung und mein Bauchgefühl hatte zu 100% recht. In dieser Zeit habe ich bereits so viele Bücher gelesen, wie nie zuvor. Es ist toll, sich im Internet nach einem Buch zu informieren und dieses dann, direkt vom Sofa aus, direkt beziehen zu können. Es ist nicht nötig, sich in einer Buchhandlung durch den Bücherwald zu kämpfen. Hinzu kommt, dass die E-Book Version jeweils um einiges günstiger ist, als die gedruckte Version. Entfallende Reisekosten in eine Buchhandlung sind hier noch nicht einmal erwähnt.

Ein weiterer Vorteil ist das Gewicht. Mein Tolino shine ist federleicht und liegt perfekt in der Hand. Auch für die Augen ist es sehr angenehm, wenn ich mit dem Tolino lese. Die Schrift kann ich in Art und Grösse so anpassen, wie es für mich am angenehmsten ist. Ist es dunkel, kann ich das Hintergrundlicht einschalten, was wesentlich effektiver ist, als die Nachttischlampe. Und auch in der Sonne ist es kein Problem auf dem Tolino zu lesen.

Und nicht zu unterschätzen ist der Platz, den man im Haus spart. Die gekauften Bücher sind auf dem Tolino indes genau so sicher, da sie alle zusätzlich in einer Cloud, unabhängig vom E-Book,  gespeichert sind.

Die Auswahl an Büchern ist sehr gross. Ich erlebe nun das erste Mal, dass ein Wunschbuch von mir nicht verfügbar ist. Dieses Buch gibt es aber auch schon seit einiger Zeit. Trotzdem will ich „roter Drache“ von Thomas Harris lesen und habe das gedruckte Buch von einem Kollegen ausgeliehen. Und nun erkenne ich noch viel deutlicher, welche Vorteile ein E-Book mit sich bringt. Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, wenn ich „roter Drache“ gelesen habe und wieder mein Tolino, mit all seinen Vorteilen, einsetzen kann :-).

Also, wer sich unsicher ist, ob er auf einen E-Book Reader umsteigen soll, dem kann ich diesen Schritt nur empfehlen.

Der perfekte Geburtstag

Für mich startete der Trip nach Lausanne rund 24 Stunden früher als erwartet. Am Freitag, 23.08.2013 feierte ich meinen 27. Geburtstag. Ein Tag zuvor beklagte ich mich bei Melanie noch, dass man an seinem Geburtstag arbeiten müsse. So starteten wir den Tag, wie jeden anderen auch. Mit unseren Hunden im Gepäck ging es nach Kölliken. Bevor ich mich jedoch einstempeln konnte, stand Melanie plötzlich vor mir und gab mir fest entschlossen eine Anweisung, welche mich in eine Art Schockzustand beförderte. „Du gehst nun zu deinem Chef und sagst ihm, was alles ansteht. Danach gehen wir, wir haben heute nämlich frei!“. „Eh, was?!? Ist das jetzt dein ernst? Weiss er denn davon?“. Ja ja, ich weiss interessante Frage. Doch mit dieser Überraschung hätte ich nicht annähernd gerechnet.

Selbstverständlich habe ich diese Anweisung befolgt und rund zehn Minuten später sassen wir bereits wieder in unserem Auto. Melanie richtete das Navi ein und ich hatte ohne zu fragen den Anweisungen des Tom Toms zu folgen. Meine Frau weiss eindeutig, wie man mir einen perfekten Geburtstag beschert. Ganz klar, besser hätte dieser Tag nicht ablaufen können. Im Glauben arbeiten zu müssen los zu fahren, um sich dann plötzlich auf dem Weg in die Westschweiz wieder zu finden, löst sensationelle Gefühle aus. Und bezüglich dem Reiseziel absolut ahnungslos zu sein, macht den Moment perfekt. Unbeschwert und frei konnte ich diese Reise auf mich nehmen und sie in den vollsten Zügen geniessen. Einfach nur Sein und alles auf sich zukommen lassen – ein herrliches Gefühl!

Wir landeten auf einem Campingplatz in Lausanne und da wurde mir natürlich schnell bewusst, dass wir heute nicht mehr nach Hause zurückkehren werden. Schliesslich spielte der FC Aarau einen Tag später in Lausanne. Erst auf unserem Zeltplatz wurde mir klar, dass der Kofferraum voll war mit Zelt, Essen, Bettzeug, Luftmatratze, ja sogar der Laptop und die E-Books kamen zum Vorschein. Zu meiner Bewunderung hatte Melanie selbst an FCA Trikot und Schals gedacht. Alles, wirklich alles war da, es hat an nichts gefehlt! Sie hatte am Abend vorher klang heimlich das Auto geladen und dabei alles im Kofferraum verstauen können.

Das Wetter in Lausanne war am Freitag perfekt. Wir waren am See, in der Stadt, gingen spazieren und lasen in der warmen Sonne in unseren E-Books. Und sogar meine gewünschte Schoggirahmtorte hatte Melanie mitgenommen. Sie hat an alles gedacht und ich habe mich ein unzähliges Mal mehr in meine Traumfrau verliebt. Seit mehr als 3 1/2 Jahren sind wir nun ein Paar, seit bald einem Jahr sind wir verheiratet und ich bin nach wie vor bis über beide Ohren in Melanie verliebt.

Am Samstag war das Wetter leider nicht mehr allzu gut. Es regnete fast den ganzen Tag. So verbrachten wir den Tag vorwiegend in Zelt und Stadt. Kein Problem, ich habe die Zweisamkeit sehr genossen. Am Abend spielte dann der FC Aarau gegen Lausanne-Sport. Melanie kam sogar mit ins Stadion, obwohl sie mit Fussball nichts anfangen kann. Unser Trip endete dank der guten Leistung und des 2:1 Sieges der Aarauer perfekt.

Einige Tage vor meinem Geburtstag sagte ich zu Melanie noch, dass mein Geburtstag seit dem Tod meiner Mutter an Besonderheit verloren habe. Melanie machte ihn wieder zu etwas ganz besonderem, wofür ich ihr unendlich dankbar bin. Diesen Tag werde ich nicht mehr vergessen und er gehört zu den schönsten Momenten meines Lebens.