Sorry, dass ich wieder gesund bin!

Eine hartnäckige Erkältung hat mich über fast drei Wochen schachmatt gesetzt. Lange blieb es im „normalen“ Rahmen, doch als ein heftiger Husten dazu kam der immer schlimmer wurde, habe ich mir beim Arzt einen Termin geben lassen. In der Apotheke wurde mir dieser Weg schon früher angeraten, da die Gefahr bestand, dass das Problem chronisch wird.
Am Freitag habe ich also angerufen und erst für heute Montag erhielt ich den Termin. Okay, zurzeit dürften wohl einige Leute mehr oder weniger krank sein, da hat ein Arzt wohl viel zu tun.
Über das Wochenende verliess ich dann das Haus nicht und beliess meine Haltung vorwiegend in der Waagerechten. Zusätzlich nahm ich ein schleimlösendes Mittel, welches mir in der Apotheke mitgegeben wurde. Und plötzlich ging es schnell. Am Sonntag Abend fühlte ich mich wieder richtig gut.
Also wozu sollte ich denn jetzt noch zum Arzt? So nahm ich am Montag morgen das Telefon in die Hand und informierte meinen Arzt. Da war man jedoch nicht so sehr erfreut über meine Wiedergenesung. Schliesslich hätte man meinen Termin anderweitig vergeben können. Das sind fünf Minuten, welche mein Arzt nun mit langweile umschlagen muss.
Ich verstehe es ja schon, dass es mühsam ist, wenn Termine kurzzeitig abgesagt werden. Und ich habe mich ja auch dafür entschuldigt. Doch sollte nicht in erster Linie wichtig sein, dass ich mein Leiden los geworden bin? Das ist ja überhaupt der Grund, weshalb ich zum Arzt gehen wollte. Muss ich mich denn tatsächlich dafür entschuldigen, wieder Gesund zu sein?
Ich bin jedenfalls froh, wiedergenesen zu sein und mein Portemonnaie nicht schlanker werden lassen zu müssen.

Kommentar verfassen