Shaqiri zu den Bayern? Wieso denn nicht?

Der Basler Jungstar Xherdan Shaqiri wurde bekanntlich von halb Europa gejagt. Kaum ein Schweizer Fussballer hat in der Vergangenheit das Interesse so vieler Topvereine auf sich gezogen wie Shaq-Attack.

Ich bin normalerweise der klaren Meinung, dass junge Schweizer nicht zu überstürzt den Klub wechseln sollten. Wie oft haben wir schon erlebt, dass ein Talent viel zu früh zu einem Topklub gewechselt hat und dann dort höchstens die Bank wärmte. Die jungen Fussballer werden mit lukrativen Lohnangeboten geblendet und können den Millionen nur selten widerstehen. Leider werden so viele Talente verheizt, was wohl auch auf schlechte, geldgierige Berater zurück zu führen ist.

Nun, bei Shaqiri bin ich da aber ganz anderer Meinung. Bei ihm habe ich das Gefühl, dass er sehr reif ist für sein Alter und nicht überstürzt den Vertrag bei den Bayern unterschrieben hat. Immerhin wird er schon seit längerem mit Angeboten überschwemmt und er hat sich trotzdem Zeit gelassen und viele Millionenangebote ausgeschlagen. Manch anderer Fussballer hätte längst gewechselt. Dass Shaqiri die Saison in Basel zu Ende spielen wird und nicht in der Winterpause den Verein gewechselt hat, ist ihm hoch an zu rechnen und zeigt, dass er sich sehr gut überlegt hat, wo er zukünftig spielen möchte.

Über seine fussballerischen Fähigkeiten müssen wir nicht diskutieren. Er hat oft genug bewiesen, dass er ein klasse Fussballer ist. Nun hoffe ich, dass er auf dem Boden bleibt und sich gegen die starke Konkurrenz in München durchsetzen kann. Ich traue ihm das absolut zu. Er hat die nötige Frechheit, die es benötigt, um sich beim grossen FC Bayern durchzusetzen. Viel Glück Shaq-Attack!

Kommentar verfassen