Pyros legalisieren?

Bekanntlich ist es in Rom beim Spiel Lazio – FCZ zu einem Unfall mit Feuerwerk gekommen. Ein gefundenes Fressen für die Medien, allen voran natürlich für den Blick. Natürlich ist derjenige, dem es die Finger weggesprengt hat auf eine Art selbstschuld. Wer mit Feuerwerk spielt, geht Risiken ein. Aber wenn ich dann Kommentare lese, dass ihm das recht geschieht und dass es sogar toll sei, dass ihm das passiert ist, frage ich mich schon, in wie weit diese Leute besser sein sollen, als so ein „Chaot“. Auch bei diesen Menschen scheint das Gewaltpotenzial gross zu sein, ansonsten würde man einem Menschen kaum wünschen, dass er seine Finger verliert.

Völlig aufgebauscht wird das Ganze in den Medien, gute sachliche Berichte sind nur im Beobachter zu finden. Die anderen Medien nutzen diese Stories um ihre Auflagen zu verbessern und übertreiben natürlich nicht ungerne. Und die Gesellschaft ist heut zu Tage sowieso zu faul, um sich eigene Meinungen zu bilden. Man übernimmt völlig naiv die Geschichten aus den Medien ohne irgendetwas zu hinterfragen. Nicht nur bei diesem Thema. Viele gute Sachen schaffen so nie den Durchbruch, weil sie von den Medien verurteilt werden. Logisch, wenn es zum Beispiel andere Methoden gibt, um psychische Krankheiten zu besiegen, dann läuten bei der Pharmaindustrie alle Alarmglocken. Ich will nicht wissen, was im Hintergrund alles passiert. Aber das ist ein anderes Thema.

Meines Erachtens sind Medien wie der Blick massgeblich beteiligt daran, wenn es dann wieder einmal zu Ausschreitungen kommt. Es braucht ja nicht viel und schon ist man landesweit in den Medien. Für viele ist das doch genau der Kick. Sie spüren, wieviel Macht sie haben.

Ich bin dafür, dass man kontrolliertes Zünden von Pyro’s erlaubt. Jede Fanszene hätte seine offiziellen „Pyromanen“, welche jede Pyroshow vorher ankündigen müssten. So würde man mit den Fans zusammenarbeiten und zeigen, dass man die Fankultur ernst nimmt. Jedoch sollten hier lediglich Pyro’s und keine Knallkörper inbegriffen sein. Knallkörper zu zünden in einer Menschenmenge ist in jedem Fall völlig unverantwortlich. Ich bin überzeugt, dass solche Lösungen für Ruhe sorgen würden. Agressiv gegen die Fans arbeiten, ist doch total kontraproduktiv und schürt nur Provokationen. Wenn ich von 1000 Polizisten empfangen werde, signalisiert mir das doch, dass ich für gewalttätig gehalten werde. Und wer will schon vorverurteilt werden?

Natürlich müssten auch die Fans zu einer Zusammenarbeit bereit sein. Man muss einander entgegen kommen, sonst braucht man sich nicht zu beklagen, wenn völlig hirnrissige Massnahmen durchgesetzt werden.

Kommentar verfassen