Impfzwang wird klangheimlich eingeführt!

Damit sich die Schweiz besser gegen übertragbare Krankheiten wappnen kann, wurde das Epidemie-Gesetz total revidiert. Dieses Gesetz wurde vom Parlament am 6. März durch gewunken und soll nun 2013 in Kraft treten. Gehört hat man davon kaum etwas. Man musste schon zur richtigen Zeit das richtige Radio hören um es am Rand mitzubekommen. Wo waren denn hier die ansonsten so Sensationsgeilen Medien wie zum Beispiel der Blick? Im Internet wurde ich zudem nirgends fündig, auf der Suche nach Informationen zum Parlamentsentscheid. Hier stinkt es doch gewaltig zum Himmel! Nur das Heft „Pro Life“ konnte mir die gewünschten Informationen liefern. „Pro life“ verspricht übrigens auch, dass es die weitere Behandlung zu diesem Thema kritisch beobachten wird.

Impfzwang

In Artikel 7 steht geschrieben, dass „wenn es eine ausserordentliche Lage erfordert, kann der Bundesrat für das ganze Land oder für einzelne Landesteile die notwendigen Massnahmen anordnen.“ Was denn diese notwendigen Massnahmen genau sein sollen, wird nicht beschrieben. Das kann also alles Mögliche sein.

In Artikel 22 steht geschrieben, dass die Kantone die „Impfung von gefährdeten Bevölkerungsgruppen, von besonders exponierten Personen und von Personen, die bestimmte Tätigkeiten ausüben, für obligatorisch erklären“ kann.

Doch auch hier wird nicht genau beschrieben, was für Personen bzw. welche Tätigkeiten gemeint sind.

Weiter werden in Artikel 50 die Voraussetzungen für eine  Weitergabe von Personendaten definiert. „Zur Identifizierung von kranken, krankheitsverdächtigen, angesteckten, ansteckungsverdächtigen und krankheitserreger ausscheidenden Personen im Hinblick auf Massnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit“ können folgende Daten bekannt gegeben werden: „Name, Adresse, Geburtsdatum, berufliche Tätigkeit, Angaben über Reisewege, Aufenthaltsorte, Kontakte mit Personen, Tieren und Gegenständen, Ergebnisse von medizinischen Untersuchungen“. Diese Daten dürfen nicht nur zwischen Bund und Kantonen weitergegeben werden, sondern auch an ausländische Behörden.

Ich finde diese Gesetzesänderung äusserst brisant, greift sie doch stark die Persönlichkeits- und Selbstbestimmungsrechte an. Doch scheinbar ist dies für unsere Medien nicht mehr als ein Randthema. Sonst werden noch so harmlose Geschichten so aufgebauscht, dass das naive Volk sofort an einen riesen Skandal glaubt, aber hier hört man nichts. Dies zeigt wieder einmal auf, wieviel Macht diese Medien haben. Unheimlich und die meisten glauben trotzdem, ohne zu Hinterfragen, was ihnen eingetrichtert wird.

In diesem Fall geht es doch eindeutig darum, möglichst viel Geld mit irgendwelchen Medikamenten zu verdienen. Ich soll mir also ein Mittel in die Venen jagen lassen, von dem irgendwelche Chemiker behaupten, dass es mich vor einer Krankheit schützt. Eine Krankheit, welche diese Chemiker vielleicht sogar selbst geschaffen haben?

2 Antworten auf „Impfzwang wird klangheimlich eingeführt!“

  1. Die Impfung wird in den Muskel „gejagt“ nicht in die Vene 😉 Personen bzw. tätigkeiten sind z.B Krankenhaus- oder Altersheimpersonal, aber auch Tierpfleger o.Ä (Tollwut). Das wird in der Praxis schon seit Jahren so gehandhabt und ist meiner Meinung nach sinnvoll und notwendig.
    Es wird noch vieles mehr von den Medien unbeachtet entschieden. Man muss halt eine gewisse Eigeninitiative aufbringen um sich zu informieren. Du hast ein Recht auf Akteneinsicht, nutze es!

    1. Bei den von dir erwähnten Personen ist das sicherlich sinnvoll. Aber unter den „gefährdeten Bevölkerungsgruppen“ könnten auch du und ich sein. Dieser Entscheid ist äusserst brisant und normalerweise stürzen sich die Medien doch genau auf solche Sachen. Hier bleibt es meiner Ansicht nach aber verdächtig ruhig.

      Ich traue dem Staat, der Pharmaindustrie und den Medien alles zu. Ich will nicht wissen, was im Hintergrund schon alles abgelaufen ist. Bestes Bsp. war die Schweinegrippe. Die Novartis hätte rote Zahlen geschrieben, doch per Zufall kam die Schweinegrippe, den Leuten wurde Tamiflu empfohlen, obwohl dies mehr schadet, als hilft und siehe da, die Novartis schrieb doch noch schwarze Zahlen.

      Mit der Angst der Menschen kann man sehr viel Geld machen.

Antworten auf Danger Antwort abbrechen