Es knallt in der Super League

Die neue Super League Saison ist nun bereits drei Runden alt. Die Zuschauer sind dabei auf ihre Kosten gekommen.

Bisher sind 52 Tore gefallen. Dies macht bei 15 Spielen einen Schnitt von rund 3.4 Toren pro Spiel. Am meisten Tore fielen in Spielen mit dem FC Aarau. Leider resultierten daraus zwei Niederlagen gegenüber einem Sieg.

Für den FCA hat sich bisher bestätigt, was schon zu Beginn der Saison erwartet werden durfte. Das Tempo in der obersten Spielklasse ist merklich höher und die Spiele sind intensiver. Mit grossem Kampf hat die Truppe von René Weiler in der ersten Runde den FC Basel ärgern können. Zu einem Punktgewinn reichte es bekanntlich trotzdem nicht. Die Qualität hat sich am Ende durchgesetzt.

Im Brügglifeld hingegen liegt meiner Meinung nach die grosse Chance des FC Aarau. Ein schwaches Luzern hat die Aarauer Heimstärke bereits kennengelernt und ich denke, es wird noch manche Mannschaft Mühe haben im Hexenkessel Brügglifeld.

Der bisher stärkste Gegner des FCA war am Samstag der Grasshopper Klub aus Zürich. Aarau ging früh in Rückstand und wurde in der Startphase regelrecht überrollt. Mit grosser Leidenschaft und viel Glück stand es zur Pause trotzdem 2:1 für den FC Aarau. Ecken und Konter haben sich als grosse Stärken der Aarauer herauskristallisiert. Der GCZ war aber die klar bessere Mannschaft und so musste Aarau das zweite Mal als Verlierer vom Platz.

Der bisherige Verlauf hat bestätigt, dass es eine ganz schwierige Saison werden wird. Man kann zwar gut mithalten und die Stürmer haben das Toreschiessen nicht verlernt. Doch die Verteidigung macht noch keinen souveränen Eindruck. Kann die Mannschaft die Abwehrarbeit verbessern, werden noch einige Punkte auf das Aarauer Konto wandern. Fraglich ist aber, wie die erfolgsverwöhnten Spieler damit umgehen, dass Spiele trotz grossem Aufwand verloren gehen. Weiter habe ich das Gefühl, dass der FCA bereits am oberen Limit spielt und auch die Fortuna musste bereits ein paar Mal eingreifen.

Aarau hat nun gegen zwei Meisterkandidaten auswärts gespielt und zwei grosse Hürden hinter sich. Da die Liga aber relativ ausgeglichen ist, wird es in den nächsten Spielen nicht unbedingt einfacher.

Spannend ist es allemal und die Nerven werden wieder deutlich mehr beansprucht, als noch in der Challenge League. Ob ich das gut finde, weiss ich noch nicht so genau ;-).

Kommentar verfassen