Der Mensch ist ein Egoist oder doch nicht?

Wenn wir schlafen sind wir am ehrlichsten und können niemandem etwas vorspielen. Wenn ich kalt habe, dann klaue ich meiner Freundin die Decke, egal wie sehr ich sie liebe. Und egal, dass ich für sie nur das Beste will und mich für sie opfern würde. Dass sie dann friert und die Decke zurück will, interessiert mich nicht. Ich verteidige die Decke, als ginge es um mein Leben… Zu diesem Zeitpunkt bin ich im Schlaf und nur mein Instinkt handelt.

Aber genau genommen sind wir doch in allem was wir machen die puren Egoisten. Ich bin mit Melanie zusammen, weil ich glücklich bin damit. Natürlich will ich auch, dass sie glücklich ist, aber oberste Priorität hat es eindeutig nicht. Denn, wenn dies so wäre, dann wäre ich mit Melanie auch dann zusammen, wenn ich sie gar nicht lieben würde. Ich würde alle meine Bedürfnisse zurückstecken und ausschliesslich im Sinne von Melanie mein Leben gestalten.

Aber Moment, da stimmt doch was nicht. Ich bin ein purer Egoist, würde mich aber für Melanie erschiessen lassen. Ich würde also mein eigenes Leben geben, um Melanie zu retten? Eben dachte ich doch heraus gefunden zu haben, dass ich immer nur in meinem eigenen Sinne handle? Dass ich nur mit Melanie zusammen bin, weil ich glücklich bin damit? Wieso wäre ich dann bereit, Schmerzen oder sogar den Tod auf mich zu nehmen, für Melanie?  Ich würde meinen Drang, überleben zu wollen, aufgeben für einen anderen Menschen! Dies widerspricht doch allem, was ich am Anfang geschrieben habe!

Die Liebe ist halt wirklich unerklärlich!

 

 

Kommentar verfassen