Der FC Wohlen ist Weltmeister…

… im Jammern! Ich gebe zu, dass ich die Klubverantwortlichen der Freiämter nicht wirklich kenne. Aber trotzdem habe ich mir automatisch ein Bild gemacht. Ein negatives Bild. Denn das Einzige, das ich bisher von den Wohlern gehört habe ist jammern, jammern und nochmals jammern. So geschehen, als Frédéric Schaub damals vom FC Wohlen zum FC Aarau gewechselt ist. Da fanden es die Vereinsverantwortlichen des FCW nicht nett, dass ihr Verteidiger vom Kantonsrivalen abgeworben wird. 

Später liebäugelte Rainer Bieli mit einem Wechsel zum FC Wohlen, entschied sich dann aber doch für den FC Winterthur. Auch da hörte man die Wohler laut jammern. Bieli soll da nicht fair gehandelt haben.

Dann stand die Entscheidung bezüglich Ligareduktion an und was hörte man vom FC Wohlen? Richtig, ein lautes Gejammer, das kein Ende nehmen wollte. Wie ein Kindergärnter wurde „getäubelt“, dass man sich bei einer Annahme des neuen Modus überlegen müsse in die 2.Liga abzusteigen.

Und nun das neuste Kapitel im Wohler Jammertal. Der Transfer von Alain Schultz vom FC Wohlen zum FC Aarau, der sich schon länger abgezeichnet hatte, wurde Tatsache. Und auch hier liess der Präsident des FC Wohlen seinem Gejammer freien Lauf. In der AZ wird er folgendermassen zitiert: «Bis am Donnerstag hatten wir von Schultz andere Signale. Dieser Abgang tut weh. Sehr weh.» Wyder versteht zwar, dass sich Schultz sportlich neu orientieren will, schränkt aber ein: «Wäre Alain zu Lausanne-Sport oder St. Gallen gewechselt, hätte ich das verstanden. Der FC Aarau kann für ihn aber wirklich nicht die Alternative zum FC Wohlen sein. Das ist die falsche Entscheidung. Ich kann sie jedenfalls nicht nachvollziehen.»

Ein Verein, der öffentlich mit einem Abstieg in die zweite Liga liebäugelt, soll also attraktiver sein, als ein Traditionsverein, der bald in einem Super League tauglichen Stadion spielt und klare Ambitionen auf den Aufstieg hat?

Es ist für jeden Verein ärgerlich, wenn Leistungsträger den Klub verlassen. Aber sind wir denn hier im Kindergarten? So läuft der Hase nunmal im Fussball und von Vereinsverantwortlichen sollte man doch etwas mehr Professionalität erwarten dürfen. Mit dieser Einstellung hat der FC Wohlen meiner Meinung nach jedenfalls keine Chance in der Challenge League zu bestehen! 

 

Kommentar verfassen