Dem Bundesrat geht ein Licht auf!

Ich bin stolz auf unseren Bundesrat. Denn die Damen und Herren in Bern haben doch tatsächlich festgestellt, dass in der Schweiz viel zu viel Beleuchtung die ganze Nacht hindurch eingeschaltet ist. Und jetzt kommts, der Bundesrat hat dabei doch tatsächlich herausgefunden, dass wenn man dem Beleuchtungswahnsinn einen Riegel schiebt, unglaublich viel Strom eingespart werden könnte. Was können wir froh sein, sieben Daniel Düsentriebs im Bundesrat zu haben. Ich bin mächtig beeindruckt.

Es ist ja nicht so, dass ich mich schon seit Jahren frage, weshalb denn jede Firma ihr Logo die ganze Nacht beleuchtet haben muss. Es könnte ja sein, dass ein potenzieller Kunde nachts um drei Uhr vorbeifährt. Man stelle sich nur die finanziellen Einbussen vor, wenn dadurch eventuell ein bis zwei Kunden verloren gingen.

Ich bin ja froh, dass sich der Bundesrat für ein Umdenken einsetzt. Doch frage ich mich auch, weshalb denn immer erst eine Katastrophe geschehen muss, damit man etwas verbessert. Strom sparen kann ja wohl wirklich nicht schädlich sein. Und da gibt es riesiges Potenzial, schliesslich verbrauchte man bis anhin enorm sorglos Strom ohne sich Gedanken zu machen, ob es denn wirklich lebensbedrohlich werden würde, wenn man darauf achten würde, Strom zu sparen.

Ich schaue schon seit ich denken kann darauf, dass ich zum Beispiel nur dann das Licht einschalte, wenn es auch wirklich nötig ist. Ich bin Gott sei Dank so erzogen worden, möglichst stromsparend zu leben und kann es nicht verstehen, wieso dies nicht eine Selbstverständlichkeit ist. Stellt endlich den Beleuchtungswahnsinn ab, die Nacht soll wieder dunkel werden! Keine Frage, wo Licht aus Sicherheitsgründen brennt, soll es auch weiterhin brennen. Aber alles andere ist doch einfach nur unnötiger Schwachsinn.

Und wenn ich dann noch Kommentare lese, dass man wohl bald nicht mehr Staubsaugen dürfe, dann löscht es mir aber so richtig ab. Immer nörgeln, wenn der Bundesrat etwas beschliesst, statt dass man einfach mal ehrlich ist und zu gibt, dass es verdammt viele unnötige Stromfresser gibt. Nein, lieber betreiben diese Leute Atomkraftwerke und überlegen sich dabei nicht, dass der Atommüll nicht entsorgt werden kann, um nur einen negativen Punkt zu erwähnen. Kein Mensch verlangt, dass man von heute auf morgen alles verbessert hat und die AKW’s abstellt. Das ist völlig unmöglich, aber irgendwann muss man damit beginnen und mithelfen können alle! Nur leider scheinen es viele schlicht nicht zu wollen.

Kommentar verfassen