Das esch euse FCA!

Das war wunderbar gestern Abend. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt so entspannt ein Aarau Match schauen konnte. Selbstbewusste Aarauer spielten sehr clever und nutzten das glitschige Terrain, um dem gegnerischen Torhüter mit Weitschüssen das Leben schwer zu machen. Die frühen Tore nahmen dem Gast aus Locarno früh den Wind aus den Segeln. Am Ende hiess es 4:1, der höchste Aarau-Sieg in der Challenge League.

Nun belegt Aarau den zweiten Platz, der zur Barrage berechtigt. Allerdings ist in der Tabelle alles sehr eng beieinander. Mit einem weiteren Heimsieg gegen Winterthur am Samstag, gilt es nun diesen zweiten Platz zu festigen.

Enttäuschende Zuschauerzahl

Es regnete gestern den ganzen Tag und auch während dem Match hörte es kaum einmal auf. So fanden gerade noch 1’500 Zuschauer den Weg ins Brügglifeld. Dass das Schweizer Sport Fernsehen das Spiel live übertrug, war dann natürlich Gift für das Zuschaueraufkommen. Ich hoffe doch sehr, dass der FCA wenigstens genug Geld erhält für solche Übertragungen. Kundenfreundlich sind Montagabendspiele keineswegs.

Toller Rasen

Uns ist gestern zum wiederholten Male aufgefallen, dass der Brügglifeld-Rasen, trotz schwierigen Wetterbedingungen in erstaunlich gutem Zustand war. In der Super League sieht man in modernsten Stadien teilweise weitaus schlechtere Platzverhältnisse. Hier sei ein grosses Lob an den Platzwart Gil auszusprechen. Man sieht, dass er sehr viel Herzblut in seine Arbeit steckt und das ist doch schlussendlich das Wichtigste, will man gute Platzverhältnisse garantieren können.

 

Kommentar verfassen