Danger-Blog

Schweinegrippe, FC Aarau, ahnungslose Schweizer…

Der Virologe (was für eine Berufsbezeichnung Lachanfall) Beda Stadler gab heute Entwarnung. Es sei eindeutig zu erkennen, dass die Zahl am Virus erkrankten Menschen weltweit zurückgehe. Was hält denn das BAG davon? Natürlich gibt es keine Entwarnung, im Gegenteil. Man gehe immer noch davon aus, dass 2 Millionen Menschen in der Schweiz mit dem Schweinegrippe Virus infiziert werden!
Also, weiterhin Panik machen. Schliesslich steht die Wirtschaft zwar wieder etwas besser da, ist aber noch lange nicht über dem Berg, da kommt eine Schweinegrippe ganz gelegen!
Der FC Aarau hat heute endlich zwei neue Stürmer präsentiert. Kioyo hat Bundesligaerfahrung, wirkt bullig und robust. Stojkov war bereits vor ein paar Wochen ein grosses Thema beim FCA, doch zuviel Geld wurde verlangt. Damals wurde Fritz Hächler heftig kritisiert, dass er sich einen solch vielversprechenden Spieler hat durch die Lappen gehen lassen. Jetzt muss man aber ganz klar anerkennen, dass unser Bauer das richtige Gespür gehabt hat! 40% weniger soll er anscheinend gekostet haben, als noch vor Wochenfrist.
Fritz Hächler mag umstritten sein und auch ich war nicht immer sehr glücklich darüber, wie er sich in letzter Zeit verhalten hat. Besonders in der Kommunikation nach aussen agierte er oft sehr unglücklich. Trotzdem bin ich froh, ihn als Sportchef zu haben. Bei ihm weiss man, dass er nur das Geld ausgibt, welches zur Verfügung steht.
Das Kader der Aarauer ist nun – meiner Einschätzung nach – fast komplett und somit absolut konkurrenzfähig. Einzig einen polyvaleten Verteidiger würde ich mir wünschen. Stefan Glarner vom FC Thun halte ich für einen sehr interessanten Mann für diesen Job!
Das Schweizer Fernsehen hat in Schweizer Städten verschiedenen Menschen Bilder von schweizer Gebäuden bzw. Sehenswürdigkeiten gezeigt. Die meisten kannten das Bundeshaus, den Rheinfall oder auch das Matterhorn. Doch es gab ebenfalls einige, welche keine Ahnung hatten, was ihnen da vor die Nase gehalten wird. Da stellt sich mir schon die Frage, wie die durch die Welt gehen. Ich gebe zu, ich habe mich auch lange Zeit nicht gross für Politik und Kultur interessiert. Doch wie das Bundeshaus oder das Matterhorn aussieht, wusste ich also noch längst. Sind wir Schweizer so wenig patriotisch, dass wir uns einen Dreck darum kümmern, was in unserem Land vor geht? Ist es dem Schweizer scheissegal, was mit seinem Land passiert?

Schweinegrippe

Sie ist zurzeit allgegenwärtig – die Schweinegrippe. Seit Monaten herrscht die Pandemiewarnstufe 6, die höchste Stufe überhaupt. Dies obwohl man zwischenzeitlich kaum noch von neuen Fällen gehört hat. Wie soll man also dieses Pandemiewarnsystem ernst nehmen können, wenn die höchste Stufe auch dann beibehalten wird, wenn es eigentlich kaum noch neue Fälle gibt?
Weltweit gab es bisher 1462 Schweinegrippe-Todesfälle. Diese Grippe ist nun aber doch auch schon eine Weile im Umlauf. Zum Vergleich: Alleine in der Schweiz sterben pro Jahr gegen 1000 Menschen infolge einer „normalen“ Grippe, welche jeder von uns mehrmals im Leben haben wird. Diese Grippe ist – wie die Schweinegrippe – weltweit verbreitet. Handelt es sich denn da nicht erst recht um eine Pandemie?
Herrlich auch die Aufforderung sich die Hände besonders gründlich zu waschen. Ich glaube, wenn ein Mensch vor mir steht, der sich mit der Schweinegrippe angesteckt hat, nützt es mir herzlich wenig, wenn er sich die Hände desinfiziert hat!
Man soll die Schweinegrippe ja nicht verharmlosen. Aber was hier geschieht ist meines Erachtens bewusste Panikmacherei. Den Leuten Angst einjagen, damit sie sich mit Medikamenten, Masken, Handschuhen, Seifen, Notvorräten etc. eindecken. Irgendwie muss die Wirtschaft ja wieder angekurbelt werden! Dass dies funktioniert, bekomme ich zurzeit ganz extrem am eigenem Leib zu spüren! Für kurze Zeit war das gesamte Seifengestell bei uns im Geschäft leer gekauft! In diesem Bereich dürfte das Jahresbudget längst erreicht sein!
Wetten, dass das Ausmass nicht halb so gross sein wird, wie die WHO ankündigt?


Emotionaler Fussball

Wer das Spiel vom letzten Wochenende zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich mitverfolgt hat, wurde Zeuge von Rangeleien unter Millionären!

Erst dreht der Captain der Schweizer Nationalmannschaft Alex Frei durch, indem er nach einer völlig korrekten Verwarnung den Ball seinem Nati-Kollegen Vonlanthen an den Körper schmeisst und erhält zurecht die gelb-rote Karte. Und nach Spielschluss attackiert FCB Goalie Costanzo den eigenen Mitspieler!
Danach hört man immer wieder, dass der Fussball halt emotional sei und solche Szenen zwar nicht entschuldbar seien, aber doch auch zeigten, dass hier pure Leidenschaft und Ehrgeiz mit dabei seien.

 

Nun gut, ich kann dies durchaus nachvollziehen und halte solche Aktionen eigentlich für nicht allzu tragisch. Doch es ist mir trotzdem ein kleiner Vergleich im Kopf umher geschwirrt!

 

Während man die Fussballspieler für „Gewalttätigkeiten“ zu verstehen und teilweise gar zu verteidigen versucht, werden die Fussballfans für noch so kleine Delikte aufs Schärfste verurteilt. Da wird plötzlich nicht mehr davon gesprochen, dass dies halt von Leidenschaft und Ehrgeiz zeugt.

 

Ich will keineswegs Gewalttätikeiten von „Fans“ gutheissen oder in Schutz nehmen. Ich finde einfach, dass hier wieder einmal mehr nicht mit gleichlangen Ellen gemessen wird. Fussballspieler versucht man zu verstehen, Fussballfans hingegen werden vorverurteilt und nicht ernst genommen! Sind ja eh alles Verbrecher!


Auch unter den Bloggern

Schon oft habe ich mit dem Gedanken gespielt, einen Blog zu eröffnen. Lange habe ich gezögert, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass es jemanden interessieren könnte, wie ich gewisse Dinge sehe und was ich denke. Doch nun habe ich mich trotzdem dazu entschlossen ein „Blogger“ zu werden. Ich mache dies für mich, weil ich sehr gerne schreibe und meine Gedanken mit andern teilen möchte.

Wen es nicht interessiert, was ich schreibe, der braucht es ja nicht zu lesen. 😉


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.