Pfingsten

Ich bin zu Hause, konnte ausschlafen und kann den ganzen Tag tun und lassen, was ich will. Dies kann nur eines bedeuten: Es ist wieder einmal ein Feiertag. Heute ist der Pfingstmontag, doch was feiern wir? Dies weiss, wie ich festgestellt habe, so ziemlich niemand.

50 Tage nach Ostern kam der Heilige Geist, den Jesus versprochen hatte, auf die Erde. Viele Menschen waren an diesem Tag in Jerusalem versammelt. Sie alle feierten ein fröhliches Fest der Ernte. Man erinnerte sich auch daran, dass Gott Israel die Zehn Gebote gegeben hatte.

Seit dem dritten Jahrhundert wird das Pfingstfest gefeiert. Immer am fünfzigsten Tag nach Ostern. Fünfzig heißt im Griechischen „pentecoste“, und von daher leitet sich der Name „Pfingsten“ ab. Es ist ein frohes Fest, und es erinnert uns an den Heiligen Geist, der neues Leben schenkt. Fröhlich und besinnlich zugleich ist das Fest auch bis heute geblieben, schliesslich hat man ja einen Tag mehr frei ;-).

Auffahrt – Noch so ein Feiertag!

Heute ist bekanntlich Auffahrt. Wunderbar, wieder einmal einen freien Tag mehr. Bei mir bedeutet es sogar Wochenende. Als „Neo-Bürogummi“ komme ich nun das erste Mal in den Genuss der „Brücke“. Ein tolles Gefühl! Wir nutzen dies, um in Stuttgart unsere Eheringe selbst zu schmieden (ich werde hier darüber berichten).

Aber was feiern wir an Auffahrt überhaupt? Wer dies nicht eh schon weiss, der dürfte wenig Mühe damit haben, es zu erraten. Im christlichen glauben bezeichnet Auffahrt (auch Christi Himmelfahrt) die Rückkehr Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Das Fest fällt immer auf einen Donnerstag, weil es am 40. Tag des Osterfestkreises gefeiert wird.

Christi Himmelfahrt basiert auf dem Neuen Testament, wonach Jesus Christus sich seinen Jüngern am 40. Tage nach seinem Tode gezeigt habe und dann in den Himmel zu seinem Vater aufgestiegen sei. Schriften über dieses Ereignis finden sich im Neuen Testament einige, wie bei Lukas oder der Apostelgeschichte.

Christis Himmelfahrt ist für die christliche Kirche von enormer Bedeutung. Jesus Christus, der am Kreuz gestorben ist und davor sich erniedrigt hat und alle Sünden der Menschen auf sich genommen hat, hat mit dem Aufstieg in den Himmel, über das Böse gesiegt und die Bedeutung seines Vaters, dem Gott noch deutlich verstärkt.

Eingeführt wurde der gesetzliche Feiertag zu Christi Himmelfahrt  im Jahr 1936. Geschäfte, Büros und andere Einrichtungen bleiben an diesem Tag geschlossen. Auch in vielen anderen europäischen Ländern ist dieser Tag ein Feiertag.

Abseits des kirchlichen Feiertags hat sich in Deutschland ein Brauchtum entwickelt, nachdem an Christi Himmelfahrt der Vatertag oder auch Herrentag gefeiert wird. Im Zusammenhang mit diesem Brauch stehen Radtouren oder Wanderungen ins Grüne, bei denen nicht selten Alkohol konsumiert wird.

Ostern/Ostermontag

Ostersonntag

An Ostern feiern die Christen die Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als Sohn Gottes den Tod überwunden hat. Ostern fällt immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond, also frühestens auf den 22.März und spätestens auf den 25. April.

Bei uns kennt man den Brauch, dass der Osterhase Eier bemalt und diese versteckt. Diese Eier werden am Morgen des Ostersonntags von den Kindern gesucht.

Die Verbindung der Ostern mit dem Ei als Symbol ist für verschiedene europäische Ländern seit dem Mittelalter bekannt. Die Verbindung des Hasen mit dem österlichen Eierbrauch ist jedoch noch unklar, auch wenn die Fruchtbarkeit der Hasen für sich allein eine enge Verbindung zum Frühling hat.

Ostermontag

Der Ostermontag gehört mit dem 26. Dezember und dem Pfingstmontag zu den zweiten Feiertagen der drei christlichen Hauptfeste. In zahlreichen Ländern wird er als gesetzlicher Feiertag begangen.

Weihnachten und Ostern, früher auch Pfingsten, werden mit einem je achttägigen Festgefeiert, das bis zum folgenden Sonntag dauert. Dabei zählt im Falle von Ostern jeder einzelne Wochentag als Hochfest. Um wenigstens an einem der Werktage einen Festgottesdienstbesuch zu ermöglichen, wurden die zweiten Feiertage an den Montagen eingeführt.

 

Karfreitag und Karsamstag

Es ist wieder einmal ein Feiertag und Danger will wissen, was denn genau gefeiert wird.

Karfreitag

Nun, mit dem Karfreitag beginnen die wichtigsten Feiertage der Christen.

Am Karfreitag wird dem Kreuztod von Jesu Christi gedenkt. Jesu Christi litt und starb, nach dem Glauben der Christen, als Gottesknecht und nahm freiwillig die Sünden der Menschen auf sich. Der Karfreitag steht in einer Reihe mit Ostern, Christi Himmelfahrt und Pfingsten. Es wird nicht nur Jesus gefeiert, sondern viel mehr der Sieg über Hölle, Tod und Grab.

Karsamstag

Am Karsamstag gedenkt die Kirche der Grabesruhe Christi und erwartet mit Fasten und Beten seine Auferstehung.