Aufgeben gilt nicht

Zurzeit liegt bei mir so einiges im argen. Der FC Aarau ist in der wohl grössten Krise, seit ich 1986 geboren bin. Jeder Gegner in der NLA scheint mindestens eine Nummer zu gross zu sein. Selbst gegen ein schwaches Bellinzona verliert man das Heimspiel. Es spricht wahrlich nicht mehr viel für den FCA. Doch trotzdem sind es noch 23 Runden bis zur Entscheidung. In dieser Zeit kann noch soviel passieren! Deswegen darf man jetzt den Kopf nicht in den Sand stecken und muss kämpfen! Irgendwann haben auch wir wieder eine bessere Phase und dann glaube ich daran, dass der FCA zu Überraschungen fähig ist.
Dies alleine belastet mich zurzeit aber leider nicht. In der Familie leiden wir wegen eines Schicksalsschlag ebenfalls. Vor nur gerade 3 Jahren verlor ich meinen Vater und nun muss ich wohl wieder etwas ähnliches durchmachen. Es ist nicht einfach und ich hätte diese Woche mehrmals gerne resigniert. Doch dies geht nicht, es ist keine Option! Kämpfen ist auch hier angesagt!
Eine Freundin hat mir diese Woche gesagt, dass das Leben zum Kämpfen da ist. Sie hat selbst sehr viel durchgemacht bisher und vorallem deswegen hat mich dieser Satz beeindruckt und ich versuche ihn mir zu Herzen zu nehmen! Es bringt nichts, wenn man den Kopf in den Sand steckt und im Selbstmitleid versinkt!
Am nächsten Mittwoch ist für mich und meine Familie ein wegweisender Tag. Ich kann nicht garantieren, dass ich mich danach tatsächlich an die Worte in diesem Blog halten kann, doch ich werde es ganz sicher versuchen. Es muss einfach weiter gehen!


Kommentar verfassen