Arroganz wird bestraft

Es war vor ca. zwei Wochen, als ich im deutschen Teletext las, welche Aussagen die Spieler des FC Bayern München über ihren nächsten Gegner, Borussia Dortmund, gemacht hatten. „Dass wir das Spiel gewinnen, steht ausser Frage“ oder „Wir haben die klar bessere Mannschaft als Dortmund“, waren zwei Aussagen, bei welchen ich nur noch den Kopf schütteln konnte. Wie schon so oft, wenn sich Bayern Leute zu Wort melden. Nicht nur, weil ich seit früher Kindheit grosser Dortmund Sympathisant bin, hoffte ich natürlich auf einen klaren Sieg des BVB.
Und als ich dann das Resultat gesehen habe, machte ich einen Freudensprung. Die Dortmunder reden nicht, sie geben die Antwort auf dem Platz. So soll es sein. Doch ein fader Nachgeschmack bleibt trotzdem. Denn wer die Vereinspolitik der Bayern kennt, der weiss, was geschehen wird in der nächsten Transferperiode. Bayern München wird wohl oder übel versuchen die Leistungsträger von Dortmund abzuwerben. Auch wenn diejenigen bei den Münchnern auf der Bank versauern, Hauptsache der Konkurrent wurde geschwächt. Man kann diese Taktik schlau nennen, für mich ist sie feige.
Die Bundesliga Tabelle gefällt mir dieses Jahr sehr gut. Kleine Klubs wie Hannover, Nürnberg, Freiburg und insbesondere meine zweite Sympathie-Mannschaft Mainz, spielen oben mit und sorgen regelmässig für Furore, das macht Spass.
Die Freude über den Dortmund Sieg und die Bayern Niederlage war noch nicht abgeklungen, als ich bei „Blick online“ Kommentare von FC Basel Fans über ihr Cupspiel bei Biel gelesen habe. Da war den meisten bereits klar, dass ihr FCB gegen Xamax – ja selbst der Gegner wurde prophezeit – im Cup Final stehen wird und dieses Spiel natürlich mindestens mit 6:0 gewinnen wird. Der Underdog aus Biel wurde gar nicht gross erwähnt, geschweige denn ernst genommen.
Eine B-Elf wurde auf den Platz geschickt und diese B-Elf wurde sensationell vom kleinen FC Biel auseinander genommen. Ein weiterer arroganter Klub ist brutal auf die Nase gefallen. Ja, das gefällt mir!

Kommentar verfassen