AARAUFSTIEG 2013

aaraufsteiger.jpg

Wir schreiben Samstag, den 25.05.2013. Der FC Aarau spielt zu Hause gegen den FC Chiasso. Nach 14 Minuten führen die Aarauer mit 1:0. Das Spiel ist kein Highlight. Auf den Rängen weiss man, dass der Aufstieg bei einem Sieg des FCA perfekt ist, sofern die AC Bellinzona im Spiel gegen den FC Wohlen nicht gewinnt. Die Stimmung im Brügglifeld ist irgendwie anders, als sonst. Die Fans sind angespannt, scheinen auf das kleine Wunder des Aussenseiters Wohlen zu hoffen, damit der Aufstieg sportlich, und nicht am grünen Tisch, entschieden werden kann. So ist – nach dem Tor von Lüscher im Brügglifeld – der Ausgleich zum 1:1 des FC Wohlen die grösste Aufregung in der ersten Halbzeit.

Die zweite Halbzeit ist ähnlich, wie es die erste war. In Aarau plätschert das Spiel vor sich hin. Wir schauen in erster Linie auf Birrers Handy. Er hat da den äusserst aktuellen Liveticker seines Wettanbieters stets unter Kontrolle. Ich schaue einmal etwas intensiver auf sein Handy und erlebe genau zu diesem Zeitpunkt das 2:1 der AC Bellinzona. In der Folge gibt es oftmals einen „gefährlichen Angriff FC Wohlen“, doch Tore fallen keine.

In Aarau ist das Spiel mittlerweile zu Ende. Die Mannschaft hat sich bedankt, ich erkundige mich bei Fäbu Birrer in welcher Minute das Spiel in Wohlen steht. Ich sehe, dass da bereits die 94. Minute läuft und glaube nicht mehr an eine Aufstiegsfeier. Gedanklich bin ich bereits beim BVB, der am heutigen Abend noch den Champions League Final gegen den FC Bayern München austrägt.

Doch plötzlich schreit der Birrer wie am Spiess. Ich schaue zu ihm rüber und sehe, dass er seinen Arm in die Höhe streckt und voller Leidenschaft seine pure Freude aus seinem Leib schreit. Erst frage ich Trottel noch, was denn los sei, bis ich endlich schnalle, dass dieser Schrei nur eines bedeuten kann. Der Funke von Fäbu springt schnell auf die anderen Fans rüber und die Spieler schauen mit fragenden Blicken zu uns. Ehe ich mich versehe, stehen schon die ersten Fans auf dem Feld, obschon das Spiel in Bellinzona noch nicht abgepfiffen wurde. Daran denke ich aber in diesem Moment keine Sekunde. Ich kenne nur noch ein Ziel und renne an die Bande. Über die Bande zu springen wäre grundsätzlich ja keine grosse Sache, doch wenn etliche Fans von hinten drücken, wird es für gewisse Körperstellen heikel…

Ich schaffe es aber trotzdem und renne voller Euphorie und mit Tränen in den Augen über den heiligen Brügglifeldrasen. Es dauert nicht lange und der Stadionspeaker bestätigt das 2:2 Schlussresultat in Bellinzona. Nun brechen auch noch die restlichen Dämme, welche die erste Gefühlsflut noch überstanden haben. Spieler und Fans feiern gemeinsam auf dem Platz den Aufstieg. Die Spieler präsentieren ihre „Aaraufsteigerjungs“ Shirt. So feiert man eben in Aarau. Wir sind kein 0815 Verein, wir suchen immer das Spezielle. So waren wir der „FC Wunder“, so waren wir die „Unabsteigbaren“ und so sind wir jetzt eben die „Aaraufsteigerjungs“. Aarau ist kult und mischt die Super League nächste Saison mit dem altehrwürdigen Stadion Brügglifeld auf. Eben so, wie es niemand anderes macht.

Weiter gehen die Feierlichkeiten – nach dem Marsch über die Bahnhofstrasse – auf dem FCA Festplatz Aargauerplatz in der Stadt. Auch hier ist es wohl nicht so, wie an anderen Orten. Der Verkehr rollt normal weiter – oder genauer gesagt – würde normal weiter rollen, wären da nicht hunderte Aarau Fans…

Später treffen auch die Spieler am Aargauerplatz ein und beweisen ein ums andere Mal, dass sie unsere Fanlieder mehr oder weniger gut kennen. Toll, wie sie ausgelassen feiern und lange selbst ein Lied nach dem anderen anstimmen. An diesem Abend läuft es mir immer und immer wieder kalt den Rücken hinunter.

Ich habe schon oft solche Feiern am TV oder im Internet gesehen. Auch einige Ligaerhaltsfeiern habe ich ja in meinen 19 Saisons bisher miterlebt. Aber diese inoffizielle, spontane Aufstiegsfeier hat alles bisher dagewesene um Längen zu toppen gewusst. Was für ein tolles Gefühl die Liebe, die Verwurzelung bei sovielen Menschen, für den Klub mit dem Adler im Wappen, zu spüren.

Und das war erst der Anfang der Aarauer Feierlichkeiten! Am Sonntag steht mit dem Derby im heimischen Brügglifeld das letzte Challenge League Spiel auf dem Programm. Aargauer Derby, Pokalübergabe, Meisterfeier – wer da nicht dabei ist, ist selber Schuld!

DANKE AARAU für diese grandiose Saison!

Eine Antwort auf „AARAUFSTIEG 2013“

  1. Besser kann man das nicht niederschreiben! Meinen allergrössten Respekt!!! Mir kommen beinahe auch schon wider die Tränen!! Super geschrieben ! Fantastico

Kommentar verfassen